3. Hochzeitstag - Paris

Sind 3 Jahre Ehe etwas Besonderes? Offensichtlich schon. Die Überraschung war riiiesig, als es statt ins gewohnte Tennistraining mitsamt der ganzen Ausrüstung zum Flughafen ging. Erst am Check-in-Schalter lüftete Simon das Geheimnis und streckte Chantal das Ticket nach Paris unter die Nase. Dieses Gesicht von ihr wäre ein Foto Wert gewesen!

Der Flug ging pünktlich am anderen Morgen. So konnten wir praktisch den ganzen Anreisetag sowie zwei weitere Tage in der Stadt der Liebe geniessen. Obwohl - viel Zeit für Genuss gab es nicht. Schliesslich sollte man auch in nur in drei Tagen alles besuchen, was Paris an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Schon am ersten Abend spürten wir unsere Füsse kaum noch, die Augen fielen fast von selbst zu und die Speicherkarten der Kamera platzten bald. Aber - wir waren in Paris. Und allein dieser Gedanke stimmte uns glücklich. Ein einmaliger Tripp so mal schnell mitten im Sommer. Diesen Gedanken hatten übrigens extrem viele andere Leute auch. Wir mussten richtig kämpfen, um nachts einmal einen Platz zu finden, der uns ein schönes Bild vom leuchtenden Eiffelturm ermöglichte. Der riesige Touristenaufmarsch kann aber auch damit zusammenhängen, dass ausgerechnet an diesem Sonntag die Tour de France auf der Champs Elysée eintraf.

Mit müden Beinen, aber vielen neuen Eindrücken, landeten wir am Sonntag Abend wieder in der Schweiz. Es war supertoll. Das nächste Mal nehmen wir uns aber ein bisschen mehr Zeit. Paris bietet viel mehr als 3 Tage "Souvenir-Stress". Zu den Fotos.