Eine lange Geschichte

Ein schüchternes Mädchen, zarte 17, will sich in den Sommerferien ein bisschen Geld verdienen und nimmt einen Job am Kiosk eines Schwimmbades an. Da begegnet es einem 14jährigen Typen, der angibt, der Bruder des Bademeisters zu sein. Er ist jeden Tag da und lässt ihr Herz höher klopfen, sobald er auftaucht. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und halten den Kontakt auch nach den Sommerferien noch ein paar Monate aufrecht. Sie treffen sich wöchentlich, tauschen CD's, geniessen lange Waldspaziergänge (mit einem ziemlich eifersüchtigen Hund) und verbringen immer mehr Zeit miteinander.

Doch dann verlieren sie sich aus den Augen. Vergessen können sie sich aber nicht ganz, denn schliesslich besitzen beide noch CD's des anderen, die man ausgetauscht, aber noch nicht wieder zurück gegeben hat.

Erst im nächsten Sommer will es das Schicksal so, dass sie zufällig im gleichen Zug sitzen und sich so wieder begegnen. Dass dieses Wiedersehen das Leben der beiden Teenager verändern würde, ahnte damals noch keiner.

Sie verabreden sich erneut ein paar Mal, treffen sich in der Badi, zu Minigolfpartien oder zu Grillabenden.

In der warmen Nacht des 20. Juli 1995 landet Amors Pfeil dann endlich einen Volltreffer und lässt die beiden Hand in Hand von einem Spaziergang zurück kommen. Seither gehen sie Seite an Seite durchs Leben.

Auf den Tag genau 11 Jahre später besiegeln sie diesen gemeinsamen Weg auf dem Standesamt und versprechen sich, gemeinsam alt zu werden.

Diese Geschichte klingt wie das kitschige Märchen eines untalentierten Autors - doch man munkelt, jedes Wort davon sei wahr...