Von Little India zur Orchard Road

Düfte, Farben und ein dicker Geldbeutel! Heute begannen wir im Stadtteil „Little India“. Wohl nirgendwo in Singapur erlebt man Asien so hautnah wie hier. In den Gassen hängt der Duft von Curry, bunte Saris zieren die Verkaufsstände der Strasse entlang und aus den Lautsprechern an den Häusern erklingt Musik à la Bollywood. Ein tolles Erlebnis. Nach diesen ausgiebigen Spaziergang gönnten wir uns dann eine Verpflegung im HARD ROCK CAFE. Der Besuch dort ist natürlich ein Muss! Und wenn Simon behauptet, er hätte nach dem 10-Unzen-Burger noch Hunger gehabt, wäre das ziemlich die dickste Lüge der letzten 15 Jahre…Später schlenderten wir die berühmte Orchard Road entlang. Sie ist sozusagen die Champs-Elysées von Singapur. Hier messen sich Chanel, Cartier & Co im Bau der imposantesten Shopping-Komplexe. Also nichts für unseren Geldbeutel. Aber zum Glück fand sich zwischendrin immer wieder mal „Normal-Bürger“-Läden, wenn auch mindestens vierstöckig. Da lagen Flipflops für 5.- schon drin, oder? Interessant wurde es allerdings dann, wenn man versuchte, mit einem Verkäufer über den Preis eines Objektiv-Zubehörs für die grosse Kamera zu diskutieren. Na dann warten wir mal lieber ab, bis wir wieder in der Schweiz sind und das Teil dort kaufen können.

Mittlerweile ist es dunkel geworden. Nach einem kurzen Zwischenstop im Hotel geht es nun auf zum lang ersehnten Nacht-Shooting für Simon. Das bedeutet, er bestückt sich mit Kamera und Stativ, sie mit Buch und Leselampe, um die Wartezeiten zu überbrücken. Selbstverständlich werden wir Euch die Bilder nicht vorenthalten, sofern Herr Fotograf dann auch zufrieden ist damit. Also bis bald.